© 450 Heartbeats GmbH
Herzogspitalstrasse 9 | 80331 München
© 450 Heartbeats GmbH | Herzogspitalstrasse 9 | 80331 München

Automatisches Backup von WordPress Website erstellen

Ein automatisches Backup ist mit WordPress leider noch nicht möglich. Weil Sicherungen durch den Webhoster oft zu denkbaren ungünstigen Zeitpunkten gemacht werden, solltest du deine WordPress Website selbst sichern können. Hierzu empfehle ich das automatische Backup Plugin BackWpUp. Wie du dieses einrichtest und auf deine Zwecke anpasst, erfährst du in diesem Tutorial.
Inhalt

Ein automatisches Backup ist mit WordPress leider noch nicht möglich. Weil Sicherungen durch den Webhoster oft zu denkbaren ungünstigen Zeitpunkten gemacht werden, solltest du deine WordPress Website selbst sichern können. Hierzu empfehle ich das automatische Backup Plugin BackWpUp. Wie du dieses einrichtest und auf deine Zwecke anpasst, erfährst du in diesem Tutorial:

Deshalb ist ein automatisches Backup sinnvoll

Eine Datensicherung empfiehlt sich vor dem Update von Themes, Plugins oder WordPress selbst. Dabei empfehlen wir die Backup Frequenz an die Aktivität deiner Website anzupassen. Wenn deine Besucher viele Kommentare hinterlassen oder deine Redakteure viele Beiträge schreiben oder du Bestellungen in einem Online Shop verarbeitest, solltest du täglich Backups anfertigen. Insbesondere bei Webseiten, die sich noch in der Entwicklung befinden, sind Sicherungen unerlässlich.

Folgende Backup Möglichkeiten bietet die kostenlose Version

Mit über 4 Millionen Downloads empfehlen wir das von uns selbst vielfach eingesetzte Plugin BackWpUp. Für unsere Zwecke reicht die kostenlose Version aus. Die Pro Version ermöglicht ein Backup via Google Drive und Datensicherung zu Dropbox. Zuerst schauen wir uns die Möglichkeiten an, die und das Plugin bieten:

  • Das Backup in Verzeichnis – Speichert das Backup auf dem Server deiner WordPress Installation ab
  • Ein Backup per E-Mail versenden
  • Ein Backup zu FTP (von uns empfohlen)
  • Das Backup in die Dropbox versenden
  • Einsatz von S3 Service
  • Sicherung zu Microsoft Azure (Blob)
  • Datensicherung in die Rackspace Cloud
  • SugarSync Backup

Wir empfehlen die Sicherung auf einem externen Server. Denn sollte dein Server einmal von Schade-Code befallen werden, bleibt das Backup davon verschont.

 

So konfigurierst du in wenigen Schritten ein automatisches Backup

1) Lade dir das BackWPup – WordPress-Backup-Plugin herunter.
2) Installiere das Plugin, indem du dieses in den Order /wp-content/plugins/ kopierst und anschließend aktivierst. Du kannst das Plugin auch direkt innerhalb deiner WordPress Seite über den Plugin Manager suchen, installieren und direkt aktivieren.
3) Erstelle einen “Neuen Auftrag”
4) Nenne den Auftrag bspw. “Backup meiner Website”
5) Aktiviere Datenbank, Dateien und Liste der installierten Plugins, alle weiteren Optionen sind standardmäßig vorausgefüllt.
6) Wähle die Option “Backup zu FTP”
7) Hinterlege eine Email Adresse, um dich über mögliche Fehlermeldungen bei der Backup Erstellung zu informieren und speichere die Änderungen
8) Automatisierung gewünscht? Über den Reiter “Planen” kopierst du die URL neben dem Punkt “mit einem Link” und erstellt einen CronJob, der das Backup zum von dir gewünschten Zeitpunkt automatisch ausführt. Dies geschieht durch die kopierte URL, die über den Cronjob automatisch aufgerufen und das Backup damit gestartet wird. Anmerkung: Die meisten Webhoster bieten inzwischen Cronjobs kostenlos an. Wie du einen Cronjob erstellst, erfährst du bei deinem Webhoster. Alternativ kannst du einen CronJob via “mit EasyCron.com” erstellen.
9) Navigiere auf die “Ziel: FTP” Seite und mach die Angaben zum FTP-Server. Es empfiehlt sich einen neuen FTP Account hierfür anzulegen und diesen auf ein Verzeichnis namens bspw. “/backups” weiterzuleiten. Speichere den Auftrag ab.
10) Um zu überprüfen, dass das Backup auch funktioniert, könnt ihr dieses manuell starten und den Fortschritt mitverfolgen. Auf eurem FTP Server wurde nun ein neues Verzeichnis erstellt.

 

Update 2021: Alternatives Backup Plugin

Inzwischen setzen wir auf das Backup Plugin von All in one WP Migration, da es noch zuverlässiger funktioniert und ein deutlich größeres Einstellungsspektrum bietet.

Ich habe Schwierigkeiten in der Einrichtung des Backup Plugins und benötige Hilfe

Wir helfen dir sehr gern weiter. Weil das Plugin je nach Servereinstellung zu Problemen führen kann unterstützen wir dich gern bei der Einrichtung. Wenn du vorab wissen möchtest ob dein Webhoster den Einsatz dieses Tools erlaubt, solltest du ihn kontaktieren. Auch ein Upgrade in das nächstgrößere Webhosting Paket oder das Anmieten eines eigenen Servers kann Abhilfe schaffen. Bei Fragen zur Einrichtung oder zur Fehlerdiagnose kannst du dich jederzeit an uns wenden.

Noch Fragen?
Kontaktiere uns

Gerne kannst du dich immer an uns wenden, als digitale Experten freuen wir uns dir jederzeit weiterzuhelfen.

Inspiration?
Unsere Showcases

Entdecke unsere zahlreichen Projekte, lern uns und das was wir tun und wie wir arbeiten besser kennen.

Teile diesen Beitrag
Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on email